Lufthansa wächst in Berlin

Lufthansa Flugbegleiter / Foto: Gregor Schlaeger Lufthansa 11.09.2007

Lufthansa Flugbegleiter / Foto: Gregor Schlaeger Lufthansa 11.09.2007

Mit der Stationierung einer modernen Airbus-Flotte, dem massiven Ausbau seines Flugplans, der Schaffung von mehreren hundert zusätzlichen Arbeitsplätzen in Berlin und Investitionen von mehr als 60 Millionen Euro will der Lufthansa Konzern im kommenden Jahr seine starke Präsenz in der Hauptstadtregion weiter kräftig ausbauen. „Die Eröffnung des neuen Hauptstadt-Flughafens Berlin-Brandenburg ‚Willy Brandt‘ im Juni kommenden Jahres schafft neue Wachstumsdynamik und Marktchancen“, unterstreicht Carsten Spohr, Vorstand Lufthansa Passage, in Berlin. „Wir setzen auf Berlin und sind entschlossen, am künftigen Kapazitätswachstum am Flughafen BER überproportional zu partizipieren.“
35 Flugzeuge auf Berlin-Strecken

Bislang stehen der Lufthansa Konzern und seine Partner-Airlines in Berlin für ein Viertel der 21 Millionen Passagiere. Um diesen Anteil deutlich zu steigern, wird der Konzern ab Sommer nächsten Jahres auf den Strecken von und nach Berlin insgesamt 35 Flugzeuge einsetzen. Am Flughafen BER wird Lufthansa eine Airbus-Flotte von 15 Jets der A320-Familie stationieren. Insgesamt werden unter der Lufthansa Marke 23 Airbusse (A321, A320, A319) auf den Berlin-Strecken verkehren. Hinzu kommen, wie bisher, Flüge der Lufthansa Verbund-Airlines Germanwings, Swiss, Austrian Airlines, Brussels Airlines und bmi, so dass insgesamt 35 Flugzeuge des Lufthansa Konzerns auf den Strecken von und nach Berlin unterwegs sein werden.

Der Ausbau der Kapazitäten in Berlin löst zusätzlichen Personalbedarf aus. So werden allein für die am neuen Flughafen stationierten Lufthansa Jets, die im innerdeutschen und europaweiten Punkt-zu-Punkt-Verkehr eingesetzt werden, rund 130 Piloten benötigt sowie über 200 zusätzliche Flugbegleiter/innen, die in den kommenden Monaten in der Hauptstadtregion rekrutiert werden sollen. Darüber hinaus schafft das geplante Wachstum des Lufthansa Konzerns in Berlin mehrere hundert neue Arbeitsplätze im Umfeld des neuen Hauptstadtflughafens.

30 neue Lufthansa Flugziele – Streckennetz wächst von acht auf 38 Destinationen

Fluggästen aus Berlin und Brandenburg steht künftig mit 28 neuen Europazielen und zwei neuen Zielen in Nahost ein stark ausgeweitetes LH-Streckennetz zur Verfügung. Der ab dem 3. Juni 2012 geltende Flugplan sieht insgesamt 38 Nonstop-Verbindungen der Lufthansa vor. Gemeinsam mit den Verbundairlines des Lufthansa Konzerns und den Star Alliance Partnern stehen insgesamt 49 Flugziele in Europa, Nahost und Nordamerika im Programm. Im Vergleich zum aktuellen Flugplan bedeutet die Ausweitung des nächsten Sommerflugplans eine Verfünffachung des Angebots. Die wichtigsten und bei den Fluggästen beliebtesten europäischen Metropolen werden künftig in hoher Frequenz von Berlin aus direkt angeflogen, vielfach mit einer Bedienung im „doppelten Tagesrand“, das heißt mit Hin- und Rückflug morgens und abends. Zu den neuen LH-Zielen, die bisher von Berlin aus nicht nonstop angeflogen werden, zählen Valencia, Bologna und Birmingham.

Die Anzahl der von Lufthansa in Berlin geplanten Starts und Landungen steigt damit im Sommerflugplan 2012 auf mehr als tausend pro Woche. Dies entspricht einer Steigerung von 35 Prozent. Die Anzahl der in Berlin angebotenen Sitze steigt um mehr als 40 Prozent, die Summe der geflogenen Sitzkilometer (SKO) verdoppelt sich nahezu. Dabei wird der Flugplan der Lufthansa konsequent auf die Bedürfnisse der Berlin/Brandenburger Kundschaft ausgerichtet, mit optimalen Abflugszeiten für die aus der Region zusteigenden Fluggäste.

Neues Preissystem: One-Way-Tarife ab 49 Euro

Grund zur Freude für die Berliner Fluggäste auf den vielen neuen Europa-Strecken bietet auch das neue Preissystem der Lufthansa speziell für den Berliner Markt: „Nach Europa ab 49 Euro all-inclusive“ wird der neue Signalpreis für die Europastrecken beworben. Bei dem neuen One-Way-Einstiegspreis von 49 Euro sind Meilengutschrift, Gepäck und abwechslungsreiche Bordverpflegung inklusive. Alle Flüge werden durchgehend in einer Zwei-Klassen-Kabine mit Business Class und Economy Class angeboten.

Fluggäste der Lufthansa können alle Tarife des neuen attraktiven One-Way- und Round-Trip-Preissystems auf den Europastrecken mit Buchungen bei Lufthansa Konzern Airlines und Star Alliance-Partnern kombinieren. Damit steht ihnen über das Berliner Netz hinaus das weltweite Flugangebot der Lufthansa offen.

Alle künftigen Lufthansa Verbindungen von und nach Berlin (BER) sind seit heute über alle relevanten Kanäle – Internet www.lufthansa.com, Lufthansa Call Center (Tel.: 01805/ 805 805 – 0,14 €/Minute), Lufthansa Reisebüropartner oder die Lufthansa Verkaufsschalter an den Flughäfen – buchbar.

Junge Airbus-Flotte auf der „Homebase“ BER

Die wirtschaftliche Grundlage für das neue Angebot bilden unter anderem eine moderne, einheitliche Flotte, Kostenvorteile bei der Bereederung sowie ein neuer Flugplan, der einen hochproduktiven Flugzeugeinsatz erlaubt. Damit können die Stückkosten gegenüber der bestehenden Kostenstruktur im Kontinentalverkehr der Lufthansa um rund ein Drittel gesenkt werden. „Mit dieser Aufstellung zeigen wir, dass Lufthansa auf innerdeutschen und Europastrecken mit wettbewerbsfähigen Kostenstrukturen profitabel sein kann und die Konkurrenz mit Billigfliegern nicht scheuen muss. Die Kombination der starken Lufthansa Marke mit reduzierten Stückkosten bei deutlichen Qualitätsvorteilen gegenüber unseren Low-Cost-Wettbewerbern führt zum Erfolg. Berlin kann so zu einer Blaupause für unsere Kontverkehre abseits der großen Hubs Frankfurt und München werden“, betont Spohr bei der Vorstellung der Wachstumspläne in Berlin.

Die neue Lufthansaflotte am Airport BER wird unter anderem aus fabrikneuen sowie bis zu zwei Jahre alten Airbus-Jets bestehen. Das geringe Flottenalter senkt die Kosten für Wartung und Überholung deutlich. Mit der Gestaltung des neuen Europanetzes ist eine hoch produktive Auslastung der eingesetzten Flugzeuge möglich. Dieser effiziente Flugzeugeinsatz durch optimierte Umlaufpläne und die lokale Wartung der Berlin-Jets in der neuen, derzeit im Bau befindlichen Wartungshalle der Lufthansa Technik im Westen des BER-Flughafengeländes (Homebase-Konzept) soll ebenfalls zu einem kostengünstigen Flugbetrieb beitragen.

Einen wichtigen Beitrag zur konsequenten Senkung aller Faktorkosten leistet auch die geplante lokale Stationierung von Cockpit- und Kabinen-Crews mit optimierten Umlaufplänen. Für die Flugzeug-Besatzungen wird dafür am Airport BER eine separate Lufthansa Crew Basis für den Direktverkehr geschaffen. Die Rekrutierung von rund 200 neuen Flugbegleiterinnen und Flugbegleitern in Berlin und Brandenburg soll schon im Dezember beginnen. Um nachhaltig in Berlin wettbewerbsfähig zu sein, wird Lufthansa dazu mit einem externen Unternehmen zusammenarbeiten.

Lufthansa am BER – sieben Brücken und drei Inseln

Der neue Hauptstadtairport Berlin-Brandenburg wird ein „Flughafen der kurzen Wege“ für die Fluggäste der Lufthansa sein. Alle Service-Schalter der Lufthansa, ihrer Verbund- und Partner-Airlines aus der Star Alliance sind in der Haupthalle des Terminals in wenigen Schritten erreichbar.

Dort steht Lufthansa Fluggästen eine „Insel“ mit zwölf Check-in Countern exklusiv zur Verfügung. In Spitzenzeiten kann dieser Bereich um bis zu zehn Counter erweitert werden. Darüber hinaus können die Fluggäste an 23 Service-Automaten ihre LH-Bordkarte selbst ausdrucken. Der Ticket Counter-Bereich mit erfahrenem Lufthansa Personal erstreckt sich über zwei „Inseln“ mit insgesamt 14 Counter-Plätzen; drei davon stehen für Fluggäste der Star Alliance-Partner zur Verfügung.

Andocken werden die Jets der Lufthansa und ihrer Verbund-Airlines ab Juni 2012 am Hauptpier des BER-Terminals. Insgesamt sieben Fluggastbrücken stehen dafür zur Verfügung, zwei von insgesamt neun Gates sind speziell dem Non-Schengen-Bereich vorbehalten.

Über 1500 Quadratmeter Lounge-Bereich

Die Lufthansa Business/Senator-Lounge – inklusive VIP-Suite – ist mit 1565 Quadratmetern um 150 Quadratmeter und damit deutlich größer als der bestehende Lounge-Bereich am Flughafen Tegel. Der Check-in-Bereich für First Class Passagiere, Senatoren und HONs wird im Vergleich zu Tegel deutlich größer und komfortabler. Den Premiumgästen steht am BER künftig eine 100 Quadratmeter große Wartelobby mit vier Check-in Countern in persönlicher Atmosphäre zur Verfügung.

Lufthansa wirbt in Europa für Berlin – neunte A380 wird den Namen „Berlin“ tragen

Mit dem Slogan „Sieh doch, was Du willst – Europa ab 49 €“ fordert Lufthansa die Berliner und Brandenburger in den kommenden Wochen und Monaten im Rahmen einer großen, vielfältigen Werbekampagne auf, die zahlreichen neuen Europa-Verbindungen vom neuen Hauptstadtflughafen aus zu nutzen. Doch auch in den europäischen Zielmärkten ist ein massiver Werbeauftritt geplant, um Gäste aus ganz Europa zu animieren, die angesagte Metropole im Zentrum des Kontinents – der Tourismus in Berlin wächst stärker als in Paris, London und sogar New York – zu besuchen.

Um noch mehr internationale Gäste für Berlin zu begeistern, kooperiert Lufthansa mit zahlreichen touristisch interessanten und lokal attraktiven Berliner Institutionen aus der Kunst-, Kultur-, Mode- und Gastronomiebranche. Carsten Spohr: „Der neue Airport BER wird die Wachstumsdynamik weiter verstärken und dabei helfen, Berlin fest im Herzen Europas zu verankern. Lufthansa wird ihre ‚Geburtsstadt‘ Berlin dabei nach Kräften unterstützen.“

Als besonderes Zeichen ihrer Verbundenheit zu Berlin wird Lufthansa ihre nächste A380 auf den Namen „Berlin“ taufen. Das Flugzeug mit der Registrierung D-AIMI wird voraussichtlich im April 2012 an Lufthansa ausgeliefert und soll pünktlich zur Eröffnung des neuen Hauptstadt-Airports den Namen Berlins in alle Welt tragen. Die A380 soll für den ersten Lufthansa Linienflug am 03. Juni 2012 bei der offiziellen Eröffnung des Flughafens in Berlin starten.

Quelle: Pressemitteilung Lufthansa / 09.11.2011 / www.lufthansa.com
Bildnachweis: Lufthansa Flugbegleiter / Foto: Gregor Schlaeger Lufthansa 11.09.2007

Das könnte auch interessant sein...

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.