airberlin startet satellitengestützte Präzisionsanflüge im regulären Flugbetrieb

Nach der Zulassung für die Bodenstation des neuen satellitengestützten Anflugverfahrens GBAS (Ground Based Augmentation System) als primäres Landesystem durch das Bundesaufsichtsamt für Flugsicherung (BAF), wird airberlin als erste Fluggesellschaft in Europa die Präzisionsanflüge am Flughafen Bremen im Linienbetrieb nutzen.

Bereits seit 2008 arbeitet die Deutsche Flugsicherung (DFS) in enger Zusammenarbeit mit der airberlin an der Weiterentwicklung des neuen Systems. Im November 2009 erhielt airberlin als erste Fluggesellschaft weltweit die Genehmigung für GBAS-Anflüge bis zu einer Sichtweite von nur 550 Metern für ihre Boeing 737 Next Generation Flotte.

Das neue satellitengestützte Anflugverfahren ist deutlich präziser als das bisherige Instrumentenlandesystem (ILS). Weitere Vorteile sind, dass bei GBAS-Anflügen durch variable Anflugwinkel die Lärmemissionen am Boden reduziert werden und das System zukünftig auch in bergigen Gebieten eingesetzt werden kann, an denen bisher kein Instrumentenlandeanflug möglich war.

Nach erfolgreicher Erstlandung unter der neuen Zulassung am Abend des
9. Februar 2012 in Bremen sagte Tim Techt, technischer Pilot der airberlin
Boeing-Flotte: „Mit dieser innovativen Technologie wird es möglich sein, Landeanflüge noch effizienter und lärmreduzierter darzustellen. GBAS wird auch zukünftig ein zentraler Bestandteil unserer bordseitigen Navigation auf der Boeing-Flotte sein.“


Quelle: offizielle Pressemeldung airberlin
www.airberlin.com
Bild: © airberlin

Dorint Hotels in der Nähe

Das könnte auch interessant sein...

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.