Dorint Sanssouci Berlin/Potsdam: Seenotkreuzer Taufe auf Rügen

Zu Gast bei einer ganz besonderen Taufe – Dorint Sanssouci Berlin/Potsdam

Der Direktor des Dorint Sanssouci Berlin/Potsdam war in den vergangenen Tagen bei einem ganz besonderen Ereignis vor Ort:

Wir berichteten bereits über seine ehrenamtlichen Aktivitäten in der Wasserwacht Potsdam. So verwundert es nicht, dass Stefan von Heine am Pfingstsamstag (26. Mai 2012) zur Taufe des neuen Seenotrettungskreuzers SK 32 der Deutschen Gesellschaft zur Rettung Schiffbrüchiger in Sassnitz / Rügen zu Gast war.

Prominente Taufpatin ist Britta Sellering, Gattin von Mecklenburg-Vorpommerns Ministerpräsident, die das Schiff auf den Namen „Harro Koebke“ taufen durfte.

Die SK 32, wie die interne Bezeichnung der „Harro Koebke“ lautet, wurde bei der Fassmer-Werft in Berne gebaut und am 13. März diesen Jahres erstmal zu Wasser gelassen. Nach zahlreichen Tests fand Ende April die Überführung nach Sassnitz statt, wo das Schiff am 18. Mai seinen Vorgänger, den Seenotkreuzer „Wilhelm Kaisen“ ablöste.

Das moderne Schiff misst 36,50m in der Länge, 8,20m in der Breite und hat einen Tiefgang von 2,70m.

Zur umfangreichen Ausstattung gehören neben der Rettungsdienstausrüstung ein Bordhospital, ein Halbautomatik-Defibrillator, ein Hubschrauberarbeitsdeck, ein Zweitonnenkran sowie diverses mehr.

Die „Harro Koebke“ ist in Sassnitz stationiert und wird in der Ostsee bei Rügen im Einsatz sein, 11 Rettungsleute gehören zur Stammcrew.

Die Verbindung von Direktor Stefan von Heine nach Rügen stammt aus seiner Zeit auf der Insel: Mehrere Jahre war er dort als Küchen- und Hoteldirektor tätig bevor er 2010 nach Potsdam ins Dorint Sanssouci kam und seither erfolgreich die Geschicke des Hauses leitet.

Das könnte auch interessant sein...

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.