Die Top 10 der guten Vorsätze

Weihnachten steht vor der Tür, das Jahr neigt sich dem Ende zu.

Die besinnliche Weihnachtszeit lädt dazu ein, das Jahr revue passieren zu lassen.

Was haben Sie in diesem Jahr erreicht? Konnten Sie die Vorsätze für dieses Jahr einhalten?

Was können Sie für das neue Jahr besser machen? Was müssen Sie vielleicht sogar anders machen, aus gesundheitlichen Gründen oder weil Sie durch Veränderungen dazu gezwungen sind.

Eine Hitliste der beliebtesten Vorsätze haben wir hier für Sie zusammengestellt.


Abnehmen

Der Vorsatz Nr. 1 in jedem Jahr. Die wenigsten schaffen es, ihn dauerhaft umzusetzen, weil sie ohne Plan an die Sache herangehen. Meistens ist es der Irrglaube, dass weniger Essen die Lösung ist. Oder das mehr Bewegung schon für einen flacheren Bauch sorgt. Nach nicht allzu langer Zeit ist die Motivation allerdings im Keller und die nächste Heißhunger Attacke lotst uns geradewegs in den nächsten Fastfood Laden.

Tipp: Machen Sie sich einen Plan bevor Sie anfangen abzunehmen. Informieren Sie sich über sportliche Aktivitäten und die Ernährung. Überwachen Sie Ihre Kalorienzufuhr und versuchen Sie Muskeln aufzubauen. Im besten Fall fragen Sie einen Experten um Rat.


Alkohol

Weniger Alkohol trinken steht an zweiter Stelle bei den beliebtesten Neujahrs-Vorsätzen. Doch auch diesen Vorsatz umzusetzen erweist sich für die meisten als nicht sehr einfach. Zu oft lauern Gefahren im Alltag. sei es die Geburtstagsfeier von Freunden, die verschiedensten Volksfeste, Karneval oder der gemütliche Fußball Nachmittag mit den Kumpels. Überall wird Alkohol konsumiert.

Tipp: Verbannen Sie jeglichen Alkohol aus den eigenen vier Wänden und führen Sie sich nicht in Versuchung. Trinken Sie Alternativen. Wenn die Kumpels Bier trinken, dann bestellen Sie sich doch ein Alkoholfreies. Sollten Sie doch einmal Alkohol trinken, dann verdünnen Sie das Getränk. Ein Cola-Bier oder ein Sekt mit Orangensaft hat wesentlich weniger Alkohol. Bestrafen Sie sich selbst: Stellen Sie ein Sparschwein auf. Jedes mal, wenn Sie über die Strenge schlagen, werfen Sie 10€ rein.


Fernsehen

Für einen Großteil der Deutschen besteht die abendliche Unterhaltung aus dem Konsum von Fernsehsendungen. Einer der beliebtesten Vorsätze ist deshalb den Fernsehkonsum einzuschränken.

Tipp: Viele Fernseher verfügen über eine Kindersicherung mit der man die tägliche Fernsehzeit bestimmen kann. Setzen Sie sich ein tägliches Limit und programmieren Sie dieses in den Fernseher ein. Für die Radikalkur verbannen Sie alle Fernseher aus der Wohnung.


Freunde & Familie

Mehr Zeit mit Freunden und der Familie zu verbringen sollte selbstverständlich sein. Leider setzt ein großer Teil der Menschheit falsche Prioritäten. Unwichtige Dinge werden bevorzugt und wichtige Dinge wie der Umgang mit der Familie und Freunden bleibt auf der Strecke.

Tipp: Setzen Sie sich feste Zeiten für Ihre Freunde und Familie. Und sei es nur alle 2 Wochen. Die Hauptsache ist, dass Sie sich daran halten.

Nehmen Sie sich Zeit für Ihre Freunde & Familie – sonst nimmt Ihnen irgendwann die Zeit Ihre Freunde und Familie


Gesundheit

Wenn man sich mehr Zeit für die Freunde und Familie nehmen kann, dann kann man sie sich auch für sich selbst nehmen. In der schnelllebigen Zeit in der wir leben, ist es immer wichtiger, zu entschleunigen. Sich um sich selbst un seine Gesundheit zu kümmern ist daher absolut nachvollziehbar und ein lobenswerter Vorsatz.

Tipp: Nehmen Sie sich bewusst Zeit für sich selbst. Handy aus, Tablet aus, Fernseher aus, Radio aus! Leise Musik ist okay. Schalten Sie einfach ab, denken Sie an nichts.


Partner

Den Partner fürs Leben finden. Wer möchte das nicht? Gerade in der Winterzeit fühlen sich Singles häufig alleine. Partnerportale haben Hochkonjunktur. Überall sieht man Menschen auf der Suche nach Frühlingsgefühlen.

Tipp: Es gibt keinen Tipp. In Sachen Liebe und Partnerschaft kann man nichts erzwingen. Meistens findet man den Partner fürs Leben dann, wenn man nicht damit rechnet.


Rauchen

Der Vorsatz schlechthin. Es gibt viele Hilfsmittel die einem helfen mit dem Rauchen aufzuhören. Vom Pflaster über das Kaugummi, bis hin zur Hypnose ist so ziemlich alles dabei. Welche Methode am besten funktioniert muss jeder selbst herausfinden.

Tipp: Wer mit dem Rauchen aufhören möchte benötigt ein großes Maß an Disziplin. Meiden Sie Raucherbereiche. Raucher sind oral fixiert, das bedeutet wenn Sie nicht rauchen, fehlt Ihnen das Gefühl etwas im Mund zu haben (Deshalb nehmen Menschen die aufhören zu Rauchen auch eher zu). Suchen Sie sich eine Alternative (Kaugummis, Zahnstocher)


Schokolade

Direkt nach dem Essen spüren Sie ihn. Diesen Heißhunger auf Schokolade und Süßes. Sie wollen ihm widerstehen, doch schaffen es nicht. “Na gut, 1 Stückchen von der leckeren Schokolade gönne ich mir.” 10 Minuten später ist dann aus dem einen Stückchen die ganze Tafel geworden. Sie sind frustriert und enttäuscht von sich selbst, weil Sie diesem Heißhunger auf Süßes nicht widerstehen können und eigentlich abnehmen wollen.

Tipp: Hier gilt das gleiche wie beim Alkohol, verbannen Sie Süßigkeiten aus Ihrer Umgebung. Gehen Sie nur mit vollem Magen einkaufen und mit Einkaufszettel. Wenn Sie einmal schwach werden, dann genießen Sie und schlingen Sie nicht.


Sport

Passend zum Vorsatz Abnehmen möchten die Menschen natürlich auch viel viel mehr Sport machen. Direkt am 1.1. wird voller Motivation das nächste Fitnessstudio geentert. In den nächsten Monaten soll hier der Grundstein für die Bikinifigur und das Sixpack gelegt werden. Man schließt natürlich direkt einen 2 Jahresvertrag ab mit allem drum und dran.

Nach 1.2 Wochen sieht man dann viele dieser Leute beim Arzt sitzen mit dem dringenden Wunsch „Bitte, bitte, hol mich irgendwie aus dem Vertrag raus!“

Tipp: Auch hier gilt wieder – machen Sie sich einen Plan und holen Sie sich professionelle Hilfe. Am besten melden Sie sich mit Freunden im Studio an, dann bleibt man länger motiviert. Dokumentieren Sie Ihre Erfolge. Oft sieht man diese nicht, da sie schleichend kommen. Mit Wöchentlichen Bildern sieht man die Veränderungen aber sehr deutlich.


Stress

Volkskrankheit Burnout. Immer weiter verbreitet sich diese psychische Krankheit. Sich selbst weniger Stress zu machen ist deshalb ein nachvollziehbarer Vorsatz für das neue Jahr. Doch wie setzt man das um?

Tipp: Misten Sie Ihren Freundeskreis aus. Menschen die Ihnen nicht gut tun brauchen Sie auch nicht. Nehmen Sie sich Zeit für sich selbst und sorgen Sie für ablenkungsfreie Entspannung. Ernähren Sie sich gesund. Bewegen Sie sich ausreichend und sorgen Sie für erholsamen Ausgleich zum stressigen Berufsleben.

Das könnte auch interessant sein...

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.