Unser Platz 3 der interessantesten Zoo´s Deutschlands

Platz 3: Tierpark Carl Hagenbeck, Hamburg

  • Größe: 25 Hektar
  • Bestand: ca. 1850 Tiere in 210 Arten
  • Eröffnungsjahr: 1907

Was gibt’s zu sehen?

Auf eine lange und abwechslungsreiche Geschichte blickt Europas schönster Zoo, wie sich Hagenbecks Tierpark nennt, zurück. Die Geschichte des Zoos begann schon recht früh. Im Jahr 1848 um genau zu sein, auf dem Hamburger Spielbudenplatz, mit einem Waschbottich und einigen Robben.

Der Namensgeber Carl Hagenbeck eröffnete den gitterlosen Tierpark im Jahre 1907. Statt hinter Gitterstäben, wurden die Tiere wie auf einer Bühne präsentiert, inmitten künstlicher Felskulissen.

Noch heute werden Tiere des gleichen Lebensraumes, im Panoramastil, dem Besucher präsentiert. So auch im weltbekannten Afrika Panorama. Tierarten, welche sich nicht vertragen, werden dabei geschickt von verborgenen Gräben getrennt. Seit dem Jahre 1984 werden die sogenannten „Dschungelnächte“ veranstaltet, bei denen es am Abend ein spektakuläres Feuerwerk zu bewundern gibt.

Einen Schwerpunkt, im wahrsten Sinne des Wortes, stellen traditionell die Elefanten dar. In den 90er Jahren gelang die erste Zucht eines Jungtiers in Hagenbecks Tierpark. Seitdem sind mehr als ein Dutzend weitere Jungtiere im Zoo zur Welt gekommen und leben heute in einer der größten Herden Asiatischer Elefanten in Europa.

Das Orang-Utan-Haus und eine riesige Voliere für Aras, der Haupteingang mit dem kunstvoll geschnitzten Nepal-Tempel und die Elefanten-Freilaufhalle entstanden im letzten Jahrzehnt. Das Tropen-Aquarium verbirgt sich hinter der Fassade einer nepalesischen Festung, darin wurde eine Vielfalt verschiedenster Anlagen untergebracht, von der betretbaren Katta-Schleuse über Terrarien mit Echsen und Schlangen, einer Krokodillagune, dem Nachttier-Bereich bis zu großen Aquarien.

In den letzten Jahren entstanden die vollständig erneuerte Australienanlage und die ebenfalls naturnah umgestaltete Onager-Steppe.

In den letzten Jahren eröffnete der Zoo unter anderem das neue „Eismeer“, eine vollständig erneuerte Australienanlage und die umgestaltete Onager Steppe. Das historische Polar-Panorama musste weichen und es entstanden neue Anlagen für Eisbären, Pinguine, Warosse und Robben mit Unterwasser-Sichtscheiben sowie eine begehbare Seevogel-Voliere.Löwe Zoo Hamburg


Führungen

Dem Tierpark angegliedert ist eine Zooschule, die Führungen veranstaltet und ein breites pädagogisches Angebot zum Thema Zoo bereithält.

Besonderheiten

  • Spielplatz und Märchenbahn für Kinder
  • Tiere streicheln im Streichelgehege
  • Füttern nur mit Spezialfutter. Elefanten- und Giraffenfüttern in der Hauptsaison.
  • Tierpräsentationen durch Pfleger z. B. bei Orang-Utans, Nasenbären, Kamtschatkabären, Zwergottern. Schaufütterung bei Robben und Pinguinen
  • Japanische Insel, Dinosaurier-Nachbildungen. Ponyreiten im Sommer, freilaufende Tiere
  • Dschungelnächte im Juni, Romantik-Nächte im August, Hanse-Bird im Mai
  • behindertengerechte Wege, Rollstuhlverleih (nach Anmeldung), Baby-Wickelräume

Öffnungszeiten

  • Ganzjährig täglich ab 9 Uhr geöffnet
  • Juli bis August bis 19 Uhr
  • März bis Juni, September, Oktober bis 18 Uhr
  • November bis Februar bis 16:30 Uhr
  • Heiligabend und Silvester bis 13 Uhr
  • Tropen-Aquarium ganzjährig täglich 9:00 – 18:00 Uhr
  • Einlaß bis eine Stunde vor Schließung

Eintrittspreise

  • Erwachsene: 30,00 €
  • Kinder (4 – 16 Jahre): 21,00 €
  • Jahres-, Gruppen-, Familienkarten
  • Preise beziehen sich auf Kombikarten für Tierpark und Tropenaquarium, auch einzeln besuchbar
  • Bei Abendveranstaltungen ab 17:00 Uhr Zuschlag

Kontakt zum ZooWalross Zoo Hamburg

Tel: 040-530033-0
Fax: 040-530033-341
Adresse: Lokstedter Grenzstraße 2, 22527 Hamburg-Stellingen
info@hagenbeck.de
http://www.hagenbeck.de

Dorint Hotels in der Nähe

Das könnte auch interessant sein...

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.