Frankfurt bewegt – Mitfiebern oder selbst schwitzen

Gänsehautfeeling und Freudentaumel, Erschöpfung und Adrenalinkicks, Schweiß und Tränen – Frankfurt ist die Metropole des Sports und bietet die ganze Palette sportlicher Emotionen.

Frankfurt ist eine Stadt des Sports. Hier haben nicht nur einige der wichtigsten deutschen Sportverbände, wie der Deutsche Olympische Sportbund, der Deutsche Turnerbund und der Deutsche Fußball-Bund, ihren Sitz, in der Main-Metropole werden auch viele sportliche Wettkämpfe ausgetragen. Bekannt sind die großen drei: Das Radrennen rund um den Finanzplatz Eschborn-Frankfurt, das traditionell am ersten Mai stattfindet, der Frankfurt Marathon und der Ironman.

triathalon-cycling-racer-618750_1280Wer sich den Ironman, den wohl härtesten Triathlon überhaupt, noch nicht zutraut, geht beim Frankfurter City-Triathlon am 7. August an den Start. Neben der olympischen Distanz gibt es auch ein kürzeres „Jedermann-Rennen“ für ambitionierte Freizeitsportler. Beim 35. Mainova Frankfurt Marathon am 30. Oktober gehen über 10.000 an den Start. Er ist der älteste City-Marathon Deutschlands. Wem  eine Disziplin nicht reicht: Beim IRONMAN European Championship Frankfurt müssen sich die Sportler auch noch im Schwimmen und auf dem Rad beweisen. An der weltgrößten Ironman Qualifikation für das Highlight auf Hawaii nehmen am 3. Juli rund 2.300 Sportler aus 55 Nationen teil. Die Laufstrecke am Mainufer bietet für Aktive und Zuschauer eine unvergleichliche Stimmung mit Skylineblick. Der Zieleinlauf am Römerberg wurde von Triathlon-Profis nicht umsonst als „das schönste Ziel der Welt“ bezeichnet.

Mitfiebern kann man aber auch beim Public Viewing während der Fußball-Europameisterschaft in Frankreich, die auf 550 Quadratmetern Leinwand  in der  Commerzbank-Arena übertragen wird. Ab dem 12. Juni können alle Spiele der deutschen Nationalmannschaft verfolgt werden. Es gibt einen gesonderten Familienblock, Plätze für Rollstuhlfahrer, einen VIP-Bereich und eine große Fanmeile. Eintrittskarten erhält man über eine mehrsprachige Tickethotline (01806 / 999 00 00)

Frankfurt Main Literatur

© Tourismus+Congress GmbH Frankfurt am Main

Ein Geheimtipp unter den Sportevents ist das Deutsche Down-Sportlerfestival. Beim weltweit größten Sportfest für Menschen mit Down-Syndrom am 4. Juni kommen im Sport- und Freizeitzentrum Frankfurt-Kahlbach 600 kleine und große Sportler zusammen, um sich in unterschiedlichsten Disziplinen zu messen und ihre Wettkampferfolge zu feiern. Etwas ganz Besondes für Familien ist  die Geschwisterolympiade, bei der gemeinsam ein Parcours absolviert werden muss. Ein weiteres großes Spektakel vom 2. bis 5. Juni ist der PDC World Cup of Darts in der Eissporthalle. 32 Nationen gehen an den Start und werden von 10.000 Zuschauern angefeuert – ausgelassene Stimmung und verrückte Kostümierungen garantiert.

Mit Herzblut begleiten die Frankfurter auch ihre Traditionsvereine, wie Eintracht Frankfurt in der Fußball-Bundesliga, die Löwen Frankfurt  in der Deutschen Eishockey Liga 2 oder die Fraport Skyliners  im Basektball-Oberhaus. In der Profiliga spielen auch die Rollstuhlbasketballer der Mainhatten Skywheelers, Frankfurt Universe im American Football oder die Frankfurt Flyers beim Trampolinspringen und als Aufsteiger auch die Volleyballer United Volleys.

Daneben bietet die Stadt unzählige Möglichkeiten für Hobby- und Freizeitsportler. Egal ob neuer Trendsport, ambitioniertes Leistungstraining oder erholsamer Ausgleich, für Einsteiger oder Profi, allein oder in der Gruppe, für jeden Anspruch gibt es einen Ort zum Austoben oder Abschalten. Man kann klettern und  bouldern in der Kletterhalle T-Hall, eislaufen in der Eissporthalle oder squashen auf einer der Tennis- und Squashanlagen. Außerdem bietet Frankfurt mehrere Golfanlagen sowie unzählige Tanzsportmöglichkeiten. Von argentinischem Tango über kubanische Salsa, Hip-Hop und Standard ist alles möglich. Die ganze Palette der Sportangebote, Schnupperkurse und Veranstaltungen findet man über den Sportkreis Frankfurt (www.mainova-sport.de)

Blick von der Zeilgalerie an der Hauptwache in Frankfurt am Main

Blick von der Zeilgalerie an der Hauptwache in Frankfurt am Main
© Tourismus+Congress GmbH Frankfurt am Main

Oder man verbindet das Sportprogramm gleich mit einer Stadttour. Am Hafenpark im Ostend starten in den Sommermonaten jeden Dienstag die Tuesday Night Skater ihre Tour durch die City. Für Neulinge und Wiedereinsteiger gibt es jetzt auch eine TNS light Tour, deren Länge, Streckenverlauf und Geschwindigkeit weniger anspruchsvoll sind. In jedem Fall eine tolle Möglichkeit die Stadt zu erkunden. Sightseeing und Fitnesstraining kombiniert auch das Sightjogging (http://www.sightjogging-ffm.de/). Im Eiltempo führt ein fachkundiger Guide seine Gäste joggend an die Sehenswürdigkeiten, ob um sechs Uhr früh oder auch bei der „Nightrun-Tour“ spät abends. Ein besonderer Skylineblick bietet sich direkt vom Wasser. Stand-Up Paddeling auf dem Main schafft die Verbindungen aus  Ganzkörpertraining mit Großstadtflair auf ganz besondere Weise. Schnupperkurse, Touren und Material können bei Sensosports oder Windsurfing Rhein-Main gebucht werden.

Frankfurt ist wirklich eine Stadt des Sports – jährlich werden auf den städtischen Sportanlagen 3.600 Tonnen Material verbraucht, vor allem Sand und Rasen, 18,5 Mio. qm Rasen gemäht und  dabei rund 6.200 km mit Rasenmähern zurückgelegt. Also etwa von Frankfurt nach New York.


Quelle: Pressemeldung Tourismus+Congress GmbH Frankfurt am Main http://www.frankfurt-tourismus.de/

Dorint Hotels in der Nähe

Frankfurt Bewegt

Das könnte auch interessant sein...

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.