Balneotherapie: Baden Sie sich gesund!

Mittlerweile in eigentlich jedem guten Kurhotel zu finden: die Balneotherapie! Diese wird auch als Bädertherapie bezeichnet und soll mit medizinischen Voll- oder Teilbädern einen gesundheitlichen Nutzen bringen.Wellness Bädertherapie Balneotherapie

Dies geschieht zum einen durch natürliche Zusätze wie zum Beispiel Moor und Schlamm, Sole, Jod, Schwefel oder Kohlensäure, zum anderen sind die Wassertemperatur und der Wasserdruck entscheidend, ob Heilwirkungen einsetzen.

Grundsätzlich sind die Bäder bei einer Balneotherapie eher warm als kalt. Dadurch kann die Wärme den therapeutischen Effekt unterstützen und zusätzlich Verspannungen lösen. Außerdem sorgt die Wärme auch bei Hautkrankheiten für eine Entspannung des Körpers.

Alternativ zu den natürlichen Zusätzen werden oft auch ätherische Öle eingesetzt, die nicht nur pflegend, sondern auch entspannend wirken; zum Teil wird dem Badewasser auch Sauerstoff zugefügt.

Die Vielfalt der Zusätze hat den Vorteil, dass die Bäder bei den unterschiedlichsten Beschwerden zum Einsatz kommen können. So reicht das Spektrum vom klassischen Vollbad, das insbesondere bei Erkältungen nützlich sein kann, über Öl- und Kräuterbäder bis hin zu verschiedenen therapeutischen Bädern, die bei Neurodermitis, Rheuma und Ähnlichem eingesetzt werden. Ölbäder dienen gleichzeitig dazu, Ihre Haut babyweich zu pflegen.

Wirkt die Therapie wirklich? Ja! Die Balneotherapie wirkt sich insgesamt positiv auf das vegetative Nervensystem aus und führt zur Linderung von Muskel- und Gelenkbeschwerden.

Sie möchten sich und Ihrem Körper etwas Gutes tun? Die Balneotherapie wird zum Beispiel im Dorint An den Thermen Freiburg sowie im Dorint Resort & Spa Bad Brückenau angeboten.

Das könnte auch interessant sein...

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.